Review for «Eidolon» @ BLEEDING FOR METAL, Germany, (www.bleeding4metal.de) June 2012

Posted in 22 Ιουλίου, 2012

Die Band ACID DEATH existiert bereits seit 1989 und kommt aus Griechenland. Was einst als Thrash Metal-Combo begann, entwickelte sich schon sehr bald in Richtung Technical Death Metal und die Truppe konnte sich durch hartnäckiges Touren (u.a. mit KREATOR, IMPALED NAZARENE, MAYHEM, CHILDREN OF BODOM und ROTTING CHRIST) einen guten Ruf erspielen, bis sich ACID DEATH im Jahre 2001 auflösten.

Nun steht eine Reunion auf dem Zettel und im Gepäck hat man auch gleich das neue Album «Eidolon» mitgebracht. Und dieses tönt gar nicht mal übel. Die Thrash-Wurzeln hört man der Band bei jedem Song an und trotz der technischen Versiertheit schafft es das Material zu grooven wie sau! Auf «Eidolon» werdet ihr vor allem eines finden: geile Gitarrenriffs! Um diesen den nötigen Platz einzuräumen, wurden die Vocals jedoch bedauerlicherweise ein wenig in den Hintergrund gemischt, was den meisten Stücken im Gesamteindruck ein wenig die Dynamik nimmt. Am besten gefällt mir der Track “No Sky Above”, ist er doch neben dem coolen Riffing auch noch mit einem richtig melodischen Solo ausgestattet, was in der Kombination einfach nur erste Sahne ist.

Klar, mit den großen internationalen Bands dieses Genres können sich die Griechen (noch) nicht messen, aber «Eidolon» ist definitiv ein Album für den kleinen Hunger zwischendurch. Die Songs wirken gut durchdacht und sind ideal, wenn man von SUFOCATION runterkommen will, um sich auf NILE vorzubereiten. Guter Durchschnitt, aber keine Sensation.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte


view all reviews